Programm

Donnerstag, 7. November 2019

09:30 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Smart-Expo
09:50 Uhr
Begrüßung »Smart Factory Day«, Einführung & Eröffnung der Meet & Talk Area
Referent: Claus-Peter Köth | Vogel Communications Group | »Automobil Industrie«

Vogel Communications Group | »Automobil Industrie«

10:00 Uhr
OEM-Strategie: Umsetzung der Roadmap "Smarte Fabrik" im BMW-Werk Regensburg
Referent: Marcus Wollens | BMW Group

BMW Group

10:25 Uhr
Zulieferer-Strategie: "Industrie 4.0: Digitale Utopie oder nächster logischer Schritt nach Lean?"
Referent: Dr. Markus Fischer | Continental Automotive GmbH

Herr Dr. Markus Fischer ist Leiter der Abteilung Industrial Engineering am Standort Regensburg mit ca. 300 Mitarbeitern in unterschiedlichsten Fachbereichen. Gleichzeitig ist Herr Dr. Fischer Leiter des Competence Centers Industrie 4.0 für die Central Electronic Plants (30 Werke) bei Continental Automotive und ist stellvertretender Werkleiter für das größte Elektronikwerk der Continental AG in Regensburg.

10:50 Uhr
Audi Production Lab – Optimierung der Prozesse durch neue Technologien mehr
"Ein Zielbild für die Smart Factory in die Realität übersetzen, um es begreifbar und damit entscheidbar zu machen." Das ist die Kernaufgabe des Audi Production Labs. Viele neue, häufig digitale, Technologien versprechen einen großen Nutzen für die Produktion von Automobilen. Ob sie wirklich den Anforderungen an Verfügbarkeit und Prozessstabilität im Automobilbau entsprechen wird in und mit dem Audi Production Lab erprobt. In diesem Vortrag wird an einigen Beispielen die Arbeit des Production Labs vorgestellt.
Referent: Dr. Henning Löser | AUDI AG

Dr. Henning Löser studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes an der Philipps Universität Marburg Physik und promovierte dort zum Dr. rer.nat. über Hochtemperatur Diffusion in der Arbeitsgruppe Oberflächenphysik.
Seit 2004 ist er Mitarbeiter der AUDI AG, zunächst im Bereich Entwicklung Aufbau, danach in der Technologieentwicklung der Produktion und ist seit 2012 Mitglied des Managements.
Seit November 2014 ist er innerhalb der Technologieentwicklung im Bereich der Smart Factory tätig und hat zum 1.1.2016 die Leitung des Audi Production Lab übernommen.

11:15 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Smart-Expo
11:40 Uhr
Smart Glasses in der Kommissionierung mehr
Die BMW Group Logistik testete 2018 im Werk München den Einsatz von Smart Glasses zur Visualisierung von Pick-Informationen in Kombination mit einem ProGlove-Scanner als Interaktionsmechanismus mit dem Lagerverwaltungssystem. In einer Nutzerstudie wurden die Auswirkungen eines Vollschichteinsatzes auf Mitarbeiter und Prozess analysiert. Im Vortrag werden die Ergebnisse dieser Studie sowie ein aktueller Stand des Projekts, das sich aktuell in der Industrialisierungsphase befindet, vorgestellt.
Referent: Dr. Nela Murauer | BMW Group

Dr. Nela Murauer, geboren 1989 in München, studierte Maschinenbau und Management an der Technischen Universität München. Nach diversen studentischen Tätigkeiten im Qualitätsmanagement und der Montageplanung bei der BMW Group schrieb sie ihre Dissertation im Rahmen des BMW ProMotion-Programms in der Logistikplanung zum Thema "Vollschichteinsatz von Datenbrillen in der Kommissionierung unter Berücksichtigung einer kontinuierlichen Nutzereinbeziehung" betreut von der Technischen Universität Berlin. Nach der Beendigung ihrer Promotion ist sie in der Physischen Logistik des Werks München tätig. Neben weiteren Innovations- und Qualitätsaufgaben führt sie das Innovationsprojekt dort als Projektleiterin fort.

12:00 Uhr
Praxisorientierte Auswahl und Implementierung geeigneter IoT-und MSB-Plattformlösungen mehr
Aktuell unterstützt MHP zahlreiche Kunden bei der Ausarbeitung und Umsetzung der jeweiligen und teilweise individuellen Digitalisierungsstrategie für shopfloor-Umgebungen. Ein zentrales Element der Digitalisierungsstrategie kann der Einsatz einer IoT- oder MSB-Plattform sein. Der Einsatz derartiger Plattformen, entweder on premise oder cloud based, ist mit einer ganzen Reihe von Vorteilen, aber auch Risiken (z. B. locked-in Effekt), verbunden. Der MHP-Ansatz zur praxisorientierten Auswahl und nachfolgenden Implementierung zeigt das Vorgehen und die Erfahrungen aus der operativen Sicht. Für die Zuhörer ist der Vortrag relevant, da neben dem Vorgehensmodell die Potentiale und Herausforderungen der Praxis (z. B. Brownfield-Einbindung) aus Sicht der Projektleiter geschildert werden.

Referent: Dr. Frank Boeger | MHP Management- und IT-Beratung GmbH

Promotion Maschinenbau-Ingenieur, Produktionsleitung, Leitung AV und Industrial-Engineering und Programm-Management in der Halbleiter-Industrie und Luftfahrtbranche sowie Management-Beratung im operativen Bereich

Referent: Dr. Julian Popp | MHP Management- und IT-Beratung GmbH

Manager, Digital Supply Chain Solutions

12:20 Uhr
Industrial Analytics für OEE Manager mehr
Die Definition der digitalen Strategie und die dazugehörige Vision bestimmen die wichtigsten Anwendungsfälle für den Einsatz von Industrial Analytics Werkzeugen. In diesem Vortrag wird ein technisches Konzept, basierend auf den modularen Lösungsbausteinen von piaSphere mit den wesentlichen Funktionen wie z.B. die Taktzeit-Optimierung von Montagelinien oder die Nutzung von vorausschauender Wartung mittels KI, präsentiert. Danach wird die Analytics Software, namens PIA Industrial App Suite, des OEE Managers von Lean Smart Factories geöffnet und auf den Nutzen eingegangen.
Referent: Claude Eisenmann | PIA Automation Holding GmbH

Claude Eisenmann absolvierte sein Master Studium in Informationswissenschaften am Conservatoire National des Arts et Métiers. 1997 startete er seine Karriere bei verschiedenen Softwareunternehmen in Frankreich. Nach einigen erfolgreichen Softwareprojekten in Deutschland bzw. im Ausland, war er als Certified Project Manager bei Siemens tätig bevor er in eine leitende Position in der Customer Service Business Unit berufen wurde. Im November 2017 ist Claude Eisenmann als Executive Director of Engineering bei PIA Automation eingetreten. Nun verantwortet er seit April 2019 Digitales, Innovation und Technologiemanagement als Chief Digital Officer. Zusätzliches Engagement bringt Claude Eisenmann beim Coaching und als Dozent bei regelmäßigen Vorlesungen zum Thema Methodik und Informationssysteme in Strasbourg ein.

12:40 Uhr
Spotlight-Session: Vorstellung der Smart-Expo
13:00 Uhr
Mittagspause und Besuch der Smart-Expo

IIOT-Platforms & Smart Data

13:50 Uhr

13:50 Uhr Digitale Lösungen auf Basis von MES und IIoT mehr
Für die Fabriksteuerung bietet Dürr die MES-Plattform DXQcontrol an. In Verbindung mit der IIoT-Plattform ADAMOS welche speziell auf die Bedürfnisse des Maschinen- und Anlagenbaus zugeschnitten ist, ergibt sich ein leistungsfähiges Portfolio.
Durch die Kombination von MES und IIoT Daten lassen sich neben der klassischen Steuerung auch konkrete Anwendungsfälle für Machine-Learning umsetzen. Herr Kremer zeigt geht auf Anwendungsszenarien für Cloud, On Premises und Edge ein.
Referent: Christian Fieg | Dürr Systems AG

Die Fabrikdigitalisierung beschäftigt den Senior Sales Manager seit 1998. In seiner Beruflichen Laufbahn konnte er in verschiedensten Positionen bei einem globalen Automobilzulieferer Projekte und Prozesse im Umfeld der Automatisierung, Prozessoptimierung, der Fertigungsnahen IT sowie im Supply Chain Management begleiten. Ein Highlight des Digitalisierungsexperten war die Standardisierung und der Rollout eines Manufacturing Execution Systems in die global verteilten Werke des Unternehmens. Seit 2015 unterstützt er die Dürr Systems AG im digitalen Vertrieb bei der Umsetzung einer durchgängigen Digitalisierungs-Strategie. Neben Equipment und MES orientierten Lösungen zählt Dürr mehrere Analytics und IOT Produkte zu seinem Portfolio. In diesem Zuge werden auch aktuelle Entwicklungen in Richtung Cloud-Anwendungen gemeinsam mit den Dürr Kunden vorangetrieben.

14:10 Uhr Möglichkeiten der Prozessautomatisierung im physischen Materialfluss mittels Echtzeit-Ortungs-Technologie mehr
Fertigende Unternehmen müssen ihre Produktionsprozesse im Griff haben, wollen sie im Wettbewerb bestehen. Wir zeigen, wie man Prozesse optimieren und nachhaltig automatisieren kann. Wir zeigen, wie bekannte Unternehmen aus dem Automobilsektor heute schon von unserer Lösung profitieren und dadurch die Produktivität steigern konnten. Sehen Sie konkrete Anwendungsfälle zur Nutzung der Technologie zur Lösung Ihrer Problemstellungen.
Referent: Dieter Krockauer | KINEXON GmbH

Dieter Krockauer war als Wirtschaftsinformatiker ab 1999 in verschiedenen Managementpositionen (IT und SCM) bei der Siemens AG (bis 2007) und der Continental Automotive GmbH (ab 2008) in Regensburg tätig. 2017 übernahm er die Verantwortung für den Bereich Innovation & Technology, Automotive SCM, Continental. Zielsetzung war die Digitale Transformation der Supply Chain zum Autonomen Supply Network. Seit 1. Juli 2019 ist er als Vice President Digital Transformation bei KINEXON Industries in München tätig. Dieter Krockauer ist außerdem Beiratsmitglied des MBA Digital Business Transformation an der Quadriga Hochschule in Berlin.

14:30 Uhr Equipment-as-a-Service: Sind Sie bereit für die intelligente Fabrik? mehr
Einer der größten Vorteile der Industrie 4.0 sind vernetzte Geräte und die Verfügbarkeit von Echtzeitdaten. Der Wechsel zu einem Equipment-as-a-Service (EaaS) Betriebsmodell kann für kleine, mittlere und große Unternehmen zur Wunderwaffe der digitalen Zukunft werden. Die Implementierung eines EaaS-Modells ermöglicht die Anschaffung modernster Anlagentechnologien und Erzielung hochwertigster Produktionsergebnisse. Vernetzte Anlagen bieten die Möglichkeit, in Echtzeit die Performance zu überwachen und schon bei den kleinsten Anzeichen einer Fehlfunktion entsprechend zu reagieren.
Referent: Denis Kim | relayr GmbH

Denis Kim ist seit Januar 2019 als Director of Sales D-A-CH bei relayr tätig.
In seiner Position verantwortet er den Wandel von Digitalisierungsstrategien in konkrete geschäftliche Mehrwerte, da die digitale Transformation von Unternehmen der Schlüsselfaktor für nachhaltige Innovation ist.
Er verfügt über langjährige Erfahrung als Manager in der EMEA-Region und hat in den letzten zwei Jahrzehnten verschiedene Funktionen in der Softwareentwicklung und im Vertrieb ausgeübt. Die letzten Stationen seiner Karriere waren Positionen bei Axians (Teil von Vinci Energies) und bei Dell EMC. Seine Studienzeit verbrachte er an der Universität Augsburg, wo er einen Abschluss in Mathematik (Dipl.-Math. Univ., MSc) mit Nebenfach Informatik erlangte.

Smart Products & Services

13:50 Uhr

13:50 Uhr Kollaboratives Datenmanagement für die intelligente Fabrik mehr
Um das Ziel einer ganzheitlich digital vernetzten Fabrik zu erreichen, ist nicht nur die Vernetzung der Fertigungsbereiche und der internen Systeme entscheidend. Auch die Vernetzung mit den Systemen externer Geschäftspartner ist ein wichtiger Baustein. Dafür bietet die Open-Cloud-Plattform c-Com die optimale Lösung zum effizienten, digitalen Werkzeugdatenmanagement. Dabei ist c-Com voraussetzungslos und mit geringen Investitionen einsetzbar. Doch c-Com hat nicht nur das große Ganze im Blick. Mit c-Connect ermöglicht das Start-up den einfachen Einstieg in die digitalisierte Fertigung, um die Fertigung Schritt für Schritt zu vernetzen.
Referent: Giari Fiorucci  | c-Com GmbH

1999 schloss Giari Fiorucci (Jahrgang 1973) sein Studium zum Master of Science in Mechanical Engineering cum laude ab. 2008 folgte ein weiterer Master – ein internationaler MBA mit einem Schwerpunkt auf globalem Management und Finanzen. Seine berufliche Karriere startete Fiorucci 1999 bei Fiat bevor er im Jahr 2000 als Resident Engineer für Fiat zu Bosch kam. Dort sammelte Fiorucci als Projektmanager, Vertriebsmanager, Key Account Manager und schließlich als weltweiter Einkaufsleiter für Werkzeuge eine umfangreiche internationale Erfahrung. Im Jahr 2016 wechselte Giari Fiorucci von Bosch zu MAPAL, leitete dort den Bereich Digitale und Logistische Dienstleistungen. Im April 2018 übernahm er seine Position als Vice President Inside Sales & Services für die MAPAL Gruppe. Seit Juni 2017 ist Giari Fiorucci zudem Geschäftsführer der MAPAL Tochter c-Com.

14:10 Uhr Smart Products & Smart Services
Referent: N. N.
14:30 Uhr FORCAM FORCE™ – die erste schlüsselfertige und frei erweiterbare Cloud-Plattform Lösung für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) mehr
FORCAM liefert Unternehmen den Industriestandard für intelligente Fertigung (Smart Manufacturing): Mehr als 100.000 Maschinen weltweit werden bereits mit FORCAM Technologie überwacht. Sie unterstützt Kunden wie Airbus, Audi, BMW, BorgWarner, Daimler, KUKA, Pratt&Whitney, Schaeffler und Swarovski dabei, deutlich produktiver zu fertigen.
FORCAM FORCE™ ist die erste schlüsselfertige Cloud-Plattform-Lösung für das industrielle Internet der Dinge. Sie ermöglicht es Unternehmen, die Effizienz in Ihren Fabriken deutlich zu verbessern und so das Betriebsergebnis nachhaltig zu steigern.
Die IT-Lösung bietet die wichtigsten Funktionen in der Produktion, mit integrierten Analyse- und Report- Funktionen.
Referent: Stephan Fluhrer | FORCAM GmbH

Account Manager bei FORCAM für Strategische Kunden und Automotive.
Langjährige Erfahrung im Bereich der Maschinen- und Fabrikautomation im Umfeld der Industrie 4.0.
Über 10 Jahre tätig im Hard- und Software-Engineering für Prozessanlagen, Montage und Verpackungsmaschinen.

14:50 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Smart-Expo

5G

15:30 Uhr

15:30 Uhr Best-Practice-Area: 5G in der Produktion
Referent: N. N.
16:00 Uhr 5G on the way to Industrial 5G! Why is 5G so important for Automotive Industry? mehr
Im Vortrag wird der Weg vom "5G-Hype" in die reale Welt aufgezeigt. Deutlich wird gemacht, was heute schon mit 5G möglich ist, aber was noch nicht möglich ist auf Grund der fehlenden Standardisierung. Ferner wird auch aufgezeigt, wie sich die Automobilindustrie und Automatisierungsindustrie sich in den entsprechenden Use Cases wie z.B. Autonomous Driving gegenseitig "befruchten" können.
Referent: Ewald Kuk | Siemens AG

Studium an der FH Osnabrück bis 1982 mit Abschluss Dipl. Ing. Nachrichtentechnik
Berufsstart 1982 bei SIEMENS als Projekt Engineer für Teleperm M und SIMATIC S5
Wechsel 1987 ins Produkt Management und dort verantwortlich für SINEC H1 – das erste industrielle Ethernet Kommunikationssystem im Markt
1991 Übernahme der Leitung des Produkt Managements für SIMATIC NET
2008 Markteinführung der ersten industriellen WLAN-Produkte
Seit 2010 Vice President Product Management für SIMATIC NET und später für Industrial and Rugged Communication, Security, Identification und Localization als die Basis für Digital Connectivity for Industry

Work in Progress

15:30 Uhr

15:30 Uhr Work in Progress: MHP Management- und IT-Beratung GmbH
15:40 Uhr Work in Progress: PIA Automation
15:50 Uhr Work in Progress: C-COM / Mapal
16:00 Uhr Work in Progress: Forcam GmbH
16:10 Uhr Work in Progress: KINEXON Industries GmbH
16:20 Uhr Work in Progress: Equipment-as-a-Service mehr
Erfahren Sie, wie Equipment-as-a-Service funktioniert, für welche Produkte es sinnvoll ist und welche Schritte für eine Umsetzung nötig sind.
Referent: Denis Kim | relayr GmbH

Denis Kim ist seit Januar 2019 als Director of Sales D-A-CH bei relayr tätig.
In seiner Position verantwortet er den Wandel von Digitalisierungsstrategien in konkrete geschäftliche Mehrwerte, da die digitale Transformation von Unternehmen der Schlüsselfaktor für nachhaltige Innovation ist.
Er verfügt über langjährige Erfahrung als Manager in der EMEA-Region und hat in den letzten zwei Jahrzehnten verschiedene Funktionen in der Softwareentwicklung und im Vertrieb ausgeübt. Die letzten Stationen seiner Karriere waren Positionen bei Axians (Teil von Vinci Energies) und bei Dell EMC. Seine Studienzeit verbrachte er an der Universität Augsburg, wo er einen Abschluss in Mathematik (Dipl.-Math. Univ., MSc) mit Nebenfach Informatik erlangte.

16:30 Uhr
Ausblick 2020 und Veranstaltungsende in der Smart-Expo

Goldsponsor

Silbersponsor

Aussteller